„Der etwas andere Hotelier“

Wenn man Florian Wolf das erste Mal sieht, denkt man unweigerlich an die Snowboard- und Skaterszene. Lässig sitzen Baseballcap, T-Shirt, Jeans und Sneakers.

Mit einem lässigen „Hi“ lässt er sich in einen der tiefen Futons fallen und strahlt dabei eine tiefe Zufriedenheit und Lockerheit aus. Man fragt sich unweigerlich : Ist dieser junge Mann fähig, eines der Top 5*Hotels im Alpenraum nach riesigen Investitionen auf den richtigen Weg zu bringen? Das Hotel „Alpine Palace“ im Salzburger Hinterglemm spielt schließlich in Österreich in der obersten Liga der Hotelerie.

Und wenn man ihn kennenlernt kann es nur eine Antwort geben: Ja, er hat es drauf. Gemeinsam mit seiner Familie beschreitet er neue Wege um dabei trotzdem die Tradition nicht zu vergessen.

Der 32jährige hat das Hotelgewerbe mit der Muttermilch aufgesogen. Die Familie Wolf gehört zu den alteingesessenen Touristikern des Landes. Kein Wunder, dass Florian die klassische Schule des Tourismus durchlaufen hat, das Tourismusgeschäft im elterlichen Betrieb „von der Pieke auf“ gelernt hat. Nachdem er die 5- Jährige Tourismusfachschule in Bad Hofgastein mit Erfolg abgeschlossen hat, zog es ihn aber erstmal auf den Arlberg um dort die staatliche Skilehrerprüfung abzulegen und 2 Saisonen lang Skilehrer auszubilden.

Wieder zurück in Hinterglemm entschied sich Florian gemeinsam mit seiner Familie, in ihr „Alpine Palace Hotel“ groß zu investieren. Das hat sich gelohnt. Das „Alpine Palace“ wurde eines der schönsten und atemberaubendsten Hotels im Alpenraum. Ein Platz der Ruhe und Erholung und der kulinarischen Highlights, verbunden mit einer sehr ansprechenden Architektur.

Das war für Florian die Gelegenheit, eines seiner größten Talente zu zeigen: Einen Brückenschlag zu schaffen zwischen modernen Ansprüchen des Tourismus des 21. Jahrhunderts und der Tradition und Naturverbundenheit, und damit dem Auge für Nachhaltigkeit, eines in der Natur Salzburg aufgewachsenen jungen Mannes. Denn Florian Wolf ist nicht nur Hotelier, sondern auch leidenschaftlicher Künstler.

Quer durch das Hotel findet man von Florian Wolf geschaffene Skulpturen aus dem ursprünglichsten Material das die Natur im Alpenraum bietet: Wurzeln und Holz. Verarbeitet in Tischen, Stühlen, Lampen oder einfach nur als zeitlose Kunst.

Bereits in der Eingangshalle des Hotels wird der Blick praktisch magisch von den riesigen Wurzelkunstwerken angezogen, die einen wunderbaren Kontrast zum zeitgenössischen Ambiente des Hotels bieten. Auf Schritt und Tritt wird man im „Alpine Palace“ von seinen Kunstwerken begleitet und fühlt sich unweigerlich wohl in diesem anscheinenden Disput zwischen touristischem Luxus und natürlicher Schönheit.

„Das wichtigste ist für mich unseren Gästen das Gefühl zu geben jeden nur erdenklichen Luxus eines 5* Hotels genießen zu können, trotz oder gerade weil sehr naturverbunden geplant und gebaut wurde“, sagt Wolf. Ihm wurde das künstlerische Talent quasi von seiner Großmutter in die Wiege gelegt, die eine der ersten Fotografinnen in der Region war und den Enkel auch in die Welt der Ölmalerei einführte. Der Startschuss in Florians künstlerische Karriere.

 

„Back to the roots“ ist im „Alpine Palace Hotel“ nicht nur ein touristisches Schlagwort sondern gelebte Philosophie. „Wir haben unser touristisches Erlebnis vor der Haustür, wir müssen nicht künstlich Erlebnisse schaffen“, so Florian Wolf und er schafft es diese Philosophie mit jedem Stück Holz und jedem Stein im „Alpine Palace“ nachdrücklich umzusetzen.

Back to the roots fühlen sich wohl auch die Gäste, wenn sie von Florian auf die hauseigene Alm entführt werden um dort mit heimischen Leckereien persönlich bekocht zu werden. Gerne erzählt der Hotelier dabei Geschichten von seinen abenteuerlichen Reisen in andere Kulturen oder seinen Adrenalinkicks beim Fallschirmspringen oder Downhill Biken im heimatlichen Hinterglemm.

Das heimatverbundene Denken, die Liebe zu den Bergen und der Natur, und das Wagnis neue Wege zu beschreiten spiegeln sich perfekt im „Alpine Palace Hotel“.   Durch den Einsatz und die Begeisterung der gesamten Familie Wolf ist das „Alpine Palace“ im wahrsten Sinne des Wortes zu einem leuchtenden Palast im Angebot der Top Hotelerie im Alpenraum geworden. Auch weil es bei allem Luxus noch immer ein Familienbetrieb nach alter Wirtshaustradition ist.

Nicht zuletzt auch durch den etwas anderen Hotelier, Künstler und Lebensmenschen Florian Wolf, der gerade mit seinem Baseballcap, seiner Jeans und seinen Sneakers die gesamte Chefetage der Lufthansa bei sich im „Alpine Palace“ willkommen heißt und ihnen wahrscheinlich morgen den größten Schatz des Palastes zeigen wird, die ihn umgebende atemberaubende und faszinierende Naturkulisse.

Kontakt:

flo13@wolf-hotels.at

00436641328826